Münster (ots) – Mehr als 25.000 Deutsche im Alter von 18 bis 30 Jahren zieht es jährlich nach Australien zum sogenannten Working Holiday, der Kombination aus Reisen und Arbeiten im Gastland. Seit Juli 2000 gibt es diese Möglichkeit, denn vor genau 15 Jahren trat das Visumsabkommen zwischen Australien und Deutschland in Kraft. Fast ebenso lang, seit 2001, ist der Reiseveranstalter TravelWorks auf dieses besondere Reisesegment spezialisiert.

„Als wir damals unser Reisepaket Work&Travel Australien erstmals anboten, wurden wir praktisch überrannt,“ so Geschäftsführerin Tanja Brandt, die selber ein Jahr lang Work&Travel gemacht hat. „Die Möglichkeit, sich einen so ausgiebigen Australienaufenthalt durchs Jobben vor Ort zu finanzieren, war eben ganz neu.“ Die Begeisterung für diese besondere Reiseform ist inzwischen wie ein Lauffeuer durch die Republik gegangen, und die Zahl der Abenteuerlustigen, die zu einem Working-Holiday aufbrechen, reißt bis heute nicht ab.

Das Grundreisepaket, das TravelWorks in Kooperation mit seinen australischen Partnern schnürt, setzt sich aus Flug, Unterkunft für die ersten Tage, einem Info-Workshop rund ums Leben und Arbeiten down under, der Bankkontoeröffnung, der Beantragung der australischen Steuernummer und viel Beratung zusammen. Hinzugebucht werden können Sprachkurse, Barkeepertraining, Kulturprogramme, Ausbildung zum Farmhelfer, Au Pair-Platzierungen, Reiseversicherung etc. So erlebt heute wie vor 15 Jahren jeder sein ganz persönliches Australienabenteuer; ein sicheres Abenteuer, denn für alle Fälle umfasst das Reisepaket auch eine 24-Stunden-Notrufnummer.

Für bald 20.000 Reisende hat der Veranstalter diesen Auslandstraums inzwischen organisiert, zu vielen Detailfragen beraten, in manchem Notfall aus der Patsche geholfen und unzählige begeisterte Erfahrungsberichte gelesen. „Als ich vor 15 Jahren bei TravelWorks angefangen habe, konnten meine Freunde keine Australiengeschichten mehr hören,“ so Brandt. „Hier werde ich nach wie vor dafür bezahlt, meinen Traum an andere weiterzugeben und täglich neue Leute für einen Working-Holiday am anderen Ende der Welt zu begeistern.“

Quelle: obs | Bildquelle: obs/TravelWorks

Link zur Originalmeldung